Archiv der Kategorie: Katzen

Ich bin erschrocken …


… statt fleißiger und regelmäßiger zu schreiben, wird es ja immer weniger! Ich hätte schwören können, dass ich Anfang des Jahres „schon“ 😉 einen Beitrag geschrieben hatte. Aber war dann wohl nur in meiner Wunschvorstellung so.

Weiterlesen

Wieder 3 Monate


Es sollte nicht wieder so viel Zeit vergehen, aber wie das so ist …..

img_0823
Inzwischen ist es Oktober, nächste Woche wird mein Kind, ja für mich bleibt es ja mein Kind, 17 Jahre alt! Wahnsinn! Einerseits ist es schön, zu sehen, wie sie erwachsen wird, aber andererseits kommen immer mehr Situationen, die einem Angst machen bzw. wo das Loslassen so wichtig ist.
Weiterlesen

R.I.P. Katerchen


DSC_0231

18 Jahre hat er mich begleitet. Ich kannte ihn länger als meine Tochter! Er ist zweimal mit uns umgezogen! Und hat alle Katzen, mehr oder weniger gern, akzeptiert, die in unseren Haushalt kamen, und das waren nicht wenig! 😉

Am Donnerstag, 14.04.16, um 6.04 Uhr, ist er gestorben. Ich bin noch rechtzeitig wach gewesen und konnte ihn die letzten 15 Minuten begleiten.

Er hatte eine schönes Alter und musste sich, augenscheinlich und hoffentlich, nicht quälen. Auch wenn es so ok ist, ist man trotzdem traurig. Nach so langer Zeit ist es eine ganz schöne Lücke!

Katerchen, Danke und grüß meinen Papa!!!!!!

Was so war


Ich hatte recht voreilig die Laufsaison eröffnet, ohne mit der Wetterfee vorher gesprochen zu haben. Der zweite Lauf war dann wieder im Schnee. Letzte Woche Dienstag noch richtiges Beintraining dazu und Mittwoch war dann die Schniefnase da! 😦  Sportpause für eine Woche. Dienstag (diese Woche) wollte ich dann mit leichtem Schultertraining einsteigen, aber es war Fasching!!! Ein Pfannkuchen und drei Schaumküsse (ihr wisst was ich meine, möchte hier nichts verkehrtes schreiben). Also war richtiges Rückentraining angesagt! 😉 Ich war schon froh, dass ich meinen Cheatday am Sonntag weggelassen hatte.
Weiterlesen

Mal wieder von allem ein bisschen!


Die ersten beiden Tage im neuen Praktikum habe ich hinter mir und kann sagen, auch hier wurde ich nett und freundlich empfangen. Die Beschäftigung mit den Suchtkranken ist sehr interessant. Es sind alles Alkoholiker. Die meisten schon länger trocken, bei anderen ist noch eine Berg- und Talfahrt. Ich kann es ja nur mit dem Rauchen vergleichen, obwohl, eigentlich müsste ich den Zucker hier auch noch dazu zählen! Da sage ich dann noch etwas zu. Auf alle Fälle, denke ich heute, nach 537 Tagen (ach, ich bin sooo stolz und freue mich immer noch sehr darüber…), immer noch ab und an an eine Zigarette. Auch habe ich des öfteren, auch ganz aktuell, geträumt, ich hätte wieder angefangen … was für ein Schei….gefühl!!!!!! Und die meisten dort sind allein! Das macht die ganze Sache sicher nicht einfacher. Mein Verständnis und Mitgefühl wird immer größer
Weiterlesen