Archiv des Autors: katihafemann

R.I.P. Katerchen


DSC_0231

18 Jahre hat er mich begleitet. Ich kannte ihn länger als meine Tochter! Er ist zweimal mit uns umgezogen! Und hat alle Katzen, mehr oder weniger gern, akzeptiert, die in unseren Haushalt kamen, und das waren nicht wenig! 😉

Am Donnerstag, 14.04.16, um 6.04 Uhr, ist er gestorben. Ich bin noch rechtzeitig wach gewesen und konnte ihn die letzten 15 Minuten begleiten.

Er hatte eine schönes Alter und musste sich, augenscheinlich und hoffentlich, nicht quälen. Auch wenn es so ok ist, ist man trotzdem traurig. Nach so langer Zeit ist es eine ganz schöne Lücke!

Katerchen, Danke und grüß meinen Papa!!!!!!

Studium hat nun richtig begonnen


Ich habe es ja nicht anders gewollt! 😉 Nun bin ich drin, im Lernstress. Aber ehrlich gesagt, noch ist es kein Stress. Die Osterfeiertage kamen ja auch noch dazwischen.

Es sind einige Fleißfächer dabei: Fürsorgerecht, Sozialverwaltungsrecht … da kommt man mit Logik und Menschenverstand nicht weit, das werde ich lernen müssen.

Weiterlesen

Was so war


Ich hatte recht voreilig die Laufsaison eröffnet, ohne mit der Wetterfee vorher gesprochen zu haben. Der zweite Lauf war dann wieder im Schnee. Letzte Woche Dienstag noch richtiges Beintraining dazu und Mittwoch war dann die Schniefnase da! 😦  Sportpause für eine Woche. Dienstag (diese Woche) wollte ich dann mit leichtem Schultertraining einsteigen, aber es war Fasching!!! Ein Pfannkuchen und drei Schaumküsse (ihr wisst was ich meine, möchte hier nichts verkehrtes schreiben). Also war richtiges Rückentraining angesagt! 😉 Ich war schon froh, dass ich meinen Cheatday am Sonntag weggelassen hatte.
Weiterlesen

Ich habe als Kind gelernt …


… das man mit dem Eigentum anderer sorgsam umgeht. Natürlich auch mit den eigenen Sachen, aber eben vor allem …..

Gestern stehen wir (meine Tochter und ich) an der Kasse im E-Center. Das Mädchen an der Kasse fiel schon dadurch auf, dass man ihr Gesicht nicht sah, da die Haare, fettig und strähnig, an den Seiten runterhingen. Es gingen sehr viele Gedanken gleichzeitig in meinem Kopf auf Reisen.

  • War sie im Lager und musste hier einspringen?
  • In einem solchen Bereich des Geschäftes sollte man schon einen gewissen gepflegten Eindruck machen! Wenigstens die Haare zusammen machen!
  • Sie tat mir leid.
  • Ich regte mich über den Verantwortlichen auf, der sie an die Kasse gesetzt hatte. Sie schien sich auch sehr unwohl zu fühlen!

Bis wir an der Reihe waren.

Mein Einkauf flog mir praktisch entgegen. Ein wenig mehr Schwung und ich hätte ihn gleich mit dem Wagen auffangen können. Die Quarkbecher landeten alle auf dem Kopf!

Von Mitleid keine Spur mehr!!!!

Ich sagte ihr freundlich, aber bestimmt, dass sie die Sachen nicht schmeissen muss, legen wäre mir lieber!

Keinerlei Antwort oder Entschuldigung, aber sie verlangsamte ihre Bewegung! Es folgten, ohne jeglichen Ausdruck, die Floskeln, die man an jeder Kasse hört und Tschüss….

Sie war, laut Schild, noch Azubi. Wenn ich heute, mit mehr Abstand, darüber nachdenke, muss man wohl wirklich am meisten dem/der ChefIn in die Verantwortung nehmen. Sie war völlig fehlbesetzt! Auch wenn man keine Menschenkenntnis hat, war sie es allein schon durch ihr äußeres Auftreten. Ich glaube nicht, dass ich zu oberflächlich bin, wenn ich gewisses Erscheinen erwarte. Aber auch von ihr war ich enttäuscht, so wenig Feingefühl bzw. überhaupt Gefühl, im Umgang mit der Ware.

Naja, so wird das, immer wieder verhasste, Einkaufen wenigstens interessanter.

Habt einen schönen Freitag!!!!